das artgerecht-babybuch

artgerecht2REZENSION Nun ist es endlich da. „Das andere Baby-Buch“ von Nicola Schmidt. Warum es ein ganz anderes Baby-Buch ist? Es ist so anders, weil es eben „artgerecht“ ist. Es geht um das Stillen der natürlichen Bedürfnisse, die Förderung der gesunden Entwicklung und die naturnahe Erziehung unserer geliebten Mini-Menschen-Kinder. Schon länger habe ich auf den Erscheinungstermin hingefiebert und konnte es kaum erwarten. Letzte Woche kam dann die ersehnte Büchersendung des Köselverlags hier an und ich jubelte vor Freude. Von der ersten Seite an wird der Leser mit auf eine Reise genommen, auf die Reise zurück zur Natur der Babys. Seit der Steinzeit hat sich zwar unser aller Leben total verändert, die Bedürfnisse der Babys jedoch nicht. Sie wünschen und brauchen weiterhin nur Nähe, Schutz, Essen und Schlaf. Dass unsere heutige Welt nicht immer zu diesen Bedürfnissen passt, scheint uns Eltern vor eine große Hürde zu stellen. Nicola Schmidt zeigt, wie es doch möglich ist dem biologischen Urprogramm der Kinder gerecht zu werden. Sie stellt aber natürlich keine 0-8-15-Lösung bereit, sondern gibt ermutigende Ideen und Impulse und berücksichtigt dabei selbstverständlich jederzeit die Individualität der Babys, ihrer Eltern und unterschiedliche Lebenskonzepte. Für jeden ist etwas dabei. Alles kann, nichts muss. Einfach toll!

Obwohl unser Mini-Menschen-Mädchen nun ja bereits über ein Jahr alt ist und die ersten Kapitel des Buchs von einer artgerechten Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit handeln und für mich nicht mehr allzu relevant erscheinen, habe ich es doch in Null-Komma-Nix verschlugen. Es ist einfach zu wunderschön zu lesen. Es fühlt sich eben auch toll an, dass Frieda und ich – glücklicher Weise – artgerecht1einen sehr natürlichen Start miteinander hatten. Ich war einfach schwanger, ganz ohne Stress und Komplikationen. Frieda kam zur Welt, ganz problemlos. Übrigens für alle, die ihn noch nicht kennen, ist unser Geburtsbericht unter: der 1000. und erste Geburtsbericht nachzulesen. Nach der Geburt dann liebten und lebten Frieda und ich die von Nicola so schön aufgelisteten Aspekte der positiven Bindungsspirale, die eine intensive Bindung erleichtern. Wir waren sofort in einander verliebt, sind es immer noch und immer mehr. Ich gerate mal wieder ins Schwärmen. Zurück zum Buch.

Im „artgerecht – das andere Babybuch“ geht auch um das große Thema Schlaf. Ein sehr heikles Thema und viele Eltern geraten da ja unter Druck. Sie selbst wünschen sich mehr Schlaf, tieferen Schlaf, längeren Schlaf. Sie wollen, dass ihr Baby alleine schläft. Alleine in seinem Bettchen, alleine im eigenen Zimmer. Wollen sie das wirklich oder ist es die Gesellschaft, die das suggeriert? Nicola Schmidt gibt Antworten und zeigt, wie Naturvölker es heute noch leben. Eben so, wie es der Natur unserer Mini-Menschen entspricht. Sie plädiert für das Familienbett. Ein Bett, das auch wir hier zu Hause leben und lieben. Natürlich ist auch dem Tragen ein gesamtes, ausführliches Kapitel gewidmet. Warum wollen und sollen unsere Babys von uns immerzu getragen werden? Welche ist die perfekte Tragehaltung und welches Equipment braucht jede Familie dafür? Welche tragende (!) Rolle kann der Papa hier sehr schön leben und lieben lernen? Das Buch entführt den Leser definitiv in den Zauber und die Magie des Tragens und liefert für alle Skeptiker oder Interessierte natürlich auch noch wissenschaftliche Belege. Großartig. Frieda und ich genießen es übrigens mit fast 14 Monaten immer noch und an vielen Tagen bleibt der Kinderwagen im Abstellraum. In einem Punkt wird unsere Frieda allerdings etwas widernatürlich groß. Artgerecht windelfrei sauber werden kam irgendwie für uns nie in Frage. Aber auch das wird im vorliegenden Buch umfassend erklärt, Ängste werden genommen. Die Ausführungen und Empfehlungen zur artgerecht3artgerechten Betreuung sind ja gerade sehr spannend und aktuell für mich. Eine Fremdbetreuung, die im Grunde ja artfremd ist, wird aber durch Nicola Schmidt nicht kategorisch abgelehnt, denn sie berücksichtigt auch immer die familiäre Situation und die vorliegenden Möglichkeiten. Jedoch gibt sie ganz viele, schöne, wichtige Anhaltspunkte, die eine Eingewöhnung bei der Tagesmutter und in der Krippe erleichtern können.  Für mich kommt also der Erscheinungstermin dieses tollen Buches gerade richtig. Ich werde nun versuchen das Meiste umzusetzen. Eine riesengroße Hilfe mit Antworten auf meine 1000 Fragen! Und am Ende zählt doch einzig und allein die Liebe. Puh! Das letzte Kapitel des Buches handelt dann vom artgerechten Leben im Zeitalter des Internets und den unterschiedlichen Temperamenten unserer Mini-Menschen-Kinder.

Das „artgerecht Baby-Buch“ von Nicola Schmidt ist für mich mit seinen fast 300 Seiten der umfassenste Ratgeber, den es derzeit auf dem hiesigen Babybuchmarkt gibt. Vergesst alle anderen dicken Babybücher! Dieses eine reicht vollkommen und unterstützt frischgebackene Eltern darin eine achtsame, natürliche und gesunde Beziehung zu den wundervollsten Geschöpfen der Welt aufzubauen. Die Kapitel sind übrigens auch unabhängig voneinander zu lesen und deshalb ist das gesamte Buch auch ein schönes Nachschlagewerk zum immer-mal-wieder-nachlesen.

Und während sich unsere Frieda im Familienbett an mich kuschelt und ich eigentlich auch schlafen sollte, weil unsere Nacht wegen ihres starken Hustens wieder kurz und voller Unterbrechungen sein wird, lese ich bei gedämpftem Licht immer weiter und weiter. Ich muss einfach. Ich wünschte ich würde im Lotto gewinnen und könnte allen werdenden Eltern dieses Buch schenken und sie würden es lesen und so lieben wie ich!

– sponsored post –

[Das „artgerecht Babybuch“ wurde uns vom Kösel Verlag zur Verfügung gestellt.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.