Urlaub, aber bitte spießig!

urlaub1Guido und ich sind kleine Abenteurer. Wir lieben Outdoorurlaube im Zelt, inmitten einer urigen Natur. Wir mögen Wald, Wiesen und Wasser in abgelegenen Gegenden, wandern gerne einen menschenleeren Strand entlang, sind dabei aber trotzdem auch kulturell total interessiert und lassen uns bei Tagesausflügen durch das trubelige Leben der Großstädte treiben. So schauen wir uns gerne Land und Leute an. Wir reisen, egal wohin es im europäischen Ausland geht, immer mit unserem eigenen Auto, denn unsere Hundedame Grete ist stets dabei. Ein Urlaub ohne unseren Vierbeiner wäre schier undenkbar, gehört er ja für uns mit zur Familie und der Frachtraum eines Flugzeugs ist für uns absolut Tabu. Und ein Pauschal-All-Inklusive-Urlaub im Hotel am Strand einer Baleareninsel ist ohnehin rein gar nichts für uns. Wir sind nicht nur naturverliebte Abenteurer, sondern auch recht spontan und flexibel. Zwar überlegen wir uns schon ziemlich genau in welches Land es uns verschlagen soll und welche Region wir uns ansehen wollen, aber vorab gebucht wird nur in den seltensten Fällen. Wir klappern nach der Ankunft am Wunschzielort meistens einfach die Campingplätze ab und haben bisher immer ein wunderschönes Plätzchen gefunden. So sahen wir Korsika, die Toskana, Irland, Schweden und mehrmals Frankreich. Wir lieben unser Leben und bisher auch unser Reiseverhalten. Nun urlaub2reist seit fast 2 Jahren aber noch unser kleines-großes Mini-Menschen-Mädchen mit und wieder einmal sind wir an einem Punkt, an dem ich sagen kann: Das Mamasein hat mich auf vielen Ebenen verändert. Ich schrieb hier auf dem Blog schon mehrmals darüber (z.B. Mamasein hat mich verändert oder unflexibel, aber glücklich). Freundschaften, Hobbys und Interessen, Vorlieben und sogar auch Lebenseinstellungen haben sich nahezu grundlegend entwickelt. Ich würde mal sagen: sie sind reifer geworden.

Während Guido immer noch recht kurzfristig über Urlaubsreisen nachdenkt und die ganze Sache getreu dem Motto: „Wir finden schon noch was!“  angeht, möchte ich am liebsten schon immer weit im Voraus alles unter Dach und Fach haben. Ich möchte nämlich mit dem Mini-Menschen-Mädchen urlaub5nicht irgendwo übernachten und einen Urlaub im Zelt kann ich mir auch beim besten Willen noch nicht mit ihr vorstellen. Es soll ja Familien geben, die auch mit Kleinkindern das Abenteuer Outdoor leben und lieben. Für mich ist das aber ganz und gar nichts, Leute. Ich möchte eine nette Wohnung, mit netter Aufteilung, netter Einrichtung, in einer netten Gegend und zu einem netten Preis. Ich möchte abends unsere Ruhe und Gemütlichkeit. Ich möchte es warm haben, wenn wir Wärme brauchen. Ich möchte in meinen eigenen vier Wände sein, ein muckeliges Bett haben und ein Sofa dazu. Vernünftig kochen können möchte ich auch. Und da für uns der Preis eben auch entscheidend ist, buche ich lieber heute als morgen. So haben wir zum Beispiel schon eine Unterkunft in Dänemark für den Sommerurlaub 2017 gesucht, gefunden und gebucht. Dänemark ist ja sowieso super teuer und zudem auch noch schnell ausgebucht. Unbedingt will ich unserer Frieda dieses Land aber einmal zeigen. Dort habe ich viele Sommerurlaube meiner Kindheit verbracht und die wunderschönsten Erinnerung daran. Für die Osterferien 2017 haben wir auch schon ein Haus am Meer in Frankreich ausgewählt.

Tief in mir schlummert sicherlich irgendwo auch noch der Abenteurer und es gibt in meinen Augen kaum etwas Schöneres für Kinder, als ein echter urlaub3Draussen-zu-Hause-Urlaub mit Zelt, Lagerfeuer, Stockbrot, Gaskocher,  Schnitzen, Kuscheln im Schlafsack, dem Zirpen der Grillen zu lauschen, im Dunklen zur Toilette zu huschen und und und. Für mich mit Mini-Menschen-Kind aber bitte noch nicht. Nicht jetzt. Ich mache im Moment lieber Spießer-Urlaube und gehe bei den Ferienwohnungen und -häusern schon Monate im Voraus auf Nummer sicher.

Seid ihr auch Spießer oder Abenteurer? Mögt ihr Pauschalreisen oder seid ihr lieber individuell unterwegs? Wohin verreist ihr am liebsten oder von welchem Reiseziel mit Familie träumt ihr?

1 Comment

  • Ich verstehe dich voll und ganz, mit Kindern muss das ganze viel besser geplant sein. Zur Zeit könnte ich mir auch keinen Camping-Urlaub vorstellen. Letztes Jahr waren wir auch in Dänemark, unser erster Urlaub zu viert. Wir hatten echt Glück so ein schönes und gemütliches Ferienhaus zu finden. Das hat den Urlaub für alle sehr angenehm gestaltet. Wir überlegen dieses Jahr im Oktober für eine Woche nach Dänemark zu fahren. Auf https://www.ferienhauser.info/ sind noch ein paar Häuschen frei. Mal schauen was daraus wird.
    Ich wünsche euch auf jeden Fall einen schönen Urlaub.
    Alles Liebe,
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.