sommerurlaub in dänemark

REISEBERICHT Wenn es um unseren Sommerurlaub geht, zieht es mich persönlich ja eher in nordische Gefilden. Als Kind war ich selbst mit meiner Familie mehrmals in Dänemark und wollte dieses Land, welches so positiv in meiner Erinnerung geblieben war, Guido und unserem Mini-Menschen-Mädchen zeigen. Meine Mutter wusste natürlich noch den Ort, an dem wir vor mehr als 30 Jahren öfter einmal Urlaub gemacht hatten und so begab ich mich auf die Suche nach einer passenden Unterkunft in Südjütland. Relativ schnell wurde ich fündig und buchte die kleine Ferienhütte im Wald in der Nähe der Stadt Kolding. Mit ihrer Wohn-Küche, dem Schlafzimmer, dem separaten Klohäuschen mit kleiner Dusche und der großen Terrasse mit tollem Ausblick, ist diese Waldhütte super für zwei Erwachsene, Kleinkind und eine kleine Hundedame geeignet. Viel Schnickschnack und Standard brauchen wir nicht, denn wir mögen es gerne etwas abenteuerlich und naturnah. Was für einige Familien vielleicht gerade so ausreicht, ist für uns perfekt.

Die Anreise war ein kleiner Horror, denn die komplette A7 war eine reiner Stau. Da ich bis jetzt zu meinem Reisebericht aber gar nicht mehr an diese schreckliche und unglaublich lange Fahrt gedacht habe, ist sie im Vergleich zu diesem traumhaften Urlaub auch schon keine Rede mehr wert. Unser Dänemarkurlaub war einfach durch und durch spitzenmäßig. Neben den ganzen Aktivitäten, Ausflügen und Attraktionen stand erstmal spielen, spielen, und nochmals spielen auf unserer to-do-Liste. Wir spielten Arzt, Pferd, Katzenmama und -baby. Wir spielten Spiele, sangen, malten, hörten Hörspiele oder Musik, kuschelten, tobten, hüpften, rannten, lasen Bücher, kochten gemeinsam, aßen und naschten und fotografierten und gegenseitig. Kurzum: Wir machten alles, was wir sonst im Alltag auch so machen nur eben länger und öfter und ausgiebiger und rundum entspannter. Aber wir ließen zusätzlich auch noch die Seele in der Hängematte baumeln, jagten uns gegenseitig um unsere kleine Ferienhütte herum, beobachteten Tiere, fingen Insekten mit dem Kescher und begutachteten sie anschließend in der Becherlupe. Wir warfen Bällchen für Grete, pflückten Löwenzahn- und Gänseblümchen, sammelten Stöcke und Steine, sahen Kröten und Frösche, Libellen, Hornissen und unzählige Schmetterlinge. Wir leuchteten mit einer Taschenlampe und verteidigten uns mit unseren Armbändern gegen lästige Plagegeister.

Unternehmungen und Ausflüge

Natürlich standen auch jede Menge Unternehmungen auf unserem Plan. Sowieso finden wir, dass Dänemark super kinderfreundlich ist und jede Menge zu bieten hat. Überall sind tolle Spielplätze und Möglichkeiten herumzurennen. Niemand guckt doof, nirgendwo stört man, überall ist man mit Kind willkommen. Hunde dürfen übrigens auch eigentlich überall mit hin, natürlich nur angeleint, aber das sollte in öffentlichen und freizugänglichen Bereichen doch ohnehin eine Selbstverständlichkeit sein. Wir waren also viel unterwegs.  In der näheren, aber auch in der etwas weiterentfernteren Umgebung. Der geographische Garten in Kolding ist definitiv einen Ausflug mit Kindern wert. Hier ist Platz zum Toben und zwischen den vielen interessanten Pflanzen aus aller Herren Länder findet man Spielplätze, Grotten zum Versteckspielen, einen Dschungelpfad und  im Streichelzoo natürlich Tiere, die man streicheln darf. Ein weiteres Highlight ist die Ministadt „Kolding Miniby“, die ich ebenfalls aus meiner Kindheit kenne. Hier kann man die Straßen der Stadt als Modell in einem Maßstab von 1:10 so erleben, wie sie um 1860 aussahen. Übrigens ist die Innenstadt von Kolding auch heute noch einen Abstecher und ein leckeres, dänisches Eis wert.

Strände, Meer und Parks

In unserem Dänemarkurlaub waren wir ja geographisch gesehen eher im östlichen Teil von Jütland und somit steuerten wir natürlich auch die Ostseestrände an. Hier sind die Strände etwas milder und kinderfreundlicher, das Wasser geht flacher rein und ist ein bißchen wärmer. Insgesamt hat Dänemark ja rund 6600 Kilometer Ostseeküste – totaler Wahnsinn. Weil ich als junges Mädchen selbst mal rund um Fredericia am Strand Urlaub gemacht habe, wollte ich dort auch nochmal hin. Wir packten also unsere vielen Sandsachen, Proviant und ab ging es. Am Anfang war es noch etwas windig und unsere Frieda saß eingepackt wie ein Michellinmännchen im Sand. Dann kam aber die Sonne raus und wir latschten voller Freude am Ufer auf und ab. So fühlt sich echtes, pures Glück an. Der Lageparken in Kolding war ein Tipp unserer Vermieterin und für Mini-Menschen-Kinder echt ein Kracher. Hier könnte man auch gut und gerne einen kompletten Tag verbringen, was viele einheimische Familien an Kindergeburtstagen auch machen. Dieser kostenfreie Park mit großen Spielplätzen, einem Ruder- und Tretbootverleih, einer Minigolfanlage, und Kettcars auf einem Mini-Verkehrsübungsplatz hat wirklich viel zu bieten. Unsere Frieda hüpfte vergnügt von der einen zur nächsten Attraktion.

In Dänemarks Hauptstadt

Kopenhagen war von unserer Ferienhütte aus nicht gerade um die Ecke, aber tatsächlich machten wir uns an einem Urlaubstag morgens auf und düsten die weite Strecke in Dänemarks Hauptstadt. Die längere Anreise von knapp 2 1/2 Stunden hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Trotz der vielen Touris aus aller Herren Länder, die in großen Reisebussen angekarrt wurden, bezaubert die Stadt durch ihr Flair. Besonders die ruhige, nordische Art war auch in dieser Großstadt deutlich zu spüren und hektisch wurde es erst, als zu viele Touristen auf einem Haufen den Nyhavn besichtigen wollten. Diese wichtige Sehenswürdigkeit ist  nämlich unglaublich stark besucht. Die farbenfrohen Häuser sehen aber auch zu entzückend aus und die ganzen Restaurants und Bars ziehen einfach viele, viele Menschen magisch an. Wir zogen es vor uns ein super-leckeres Eis zu gönnen und liefen gemütlich den Kanal etwas vernab der Crowds entlang. Anders ging es auch echt gar nicht, denn mit Kleinkind und alter Hundedame (die wir aufgrund der langen Anfahrt natürlich nicht in der Ferienhütte gelassen haben, aber zwischendurch zum Ausruhen unter den Kinderwagen setzen) ist man eben im Schneckentempo unterwegs und macht 1000 und 1 Pause. Dann entdeckt man aber auch die schönsten Sachen. Am ehemaligen Wohnhaus von Hans-Christian Andersen, dem Märchendichter, sind wir allerdings in Windeseile vorbeigedüst, irgendwie war zu diesem Zeitpunkt die Laune etwas im Keller und ich dann absolut gestresst. Als Mama kann man das aber irgendwie wegstecken, oder?

Legoland, Givskudzoo und Småfolk

Im Legoland waren wir auch und es war natürlich großartig. Als Kind war ich selbst vor knapp 30 Jahren dort und finde es einfach toll, dass ich nun meine Kindheitserfahrungen mit meiner eigenen Tochter teilen kann. Ein gesonderter Blogbeitrag über das Legoland Billund Resort steht schon in den Startlöchern. Seid gespannt. Erst stand der GIVSKUDZOO gar nicht auf unserer Liste der Ausflugsziele während unseres Dänemarkurlaubs. Zum Glück sind wir dann hingefahren, denn dieses 3 in 1 Zootopia (Zoo, Autosafari und Dino-Park) ist einfach der helle Wahnsinn und hat uns in jedem kleinsten Detail begeistert. Ich kann mich mich zwar selbst nicht mehr daran erinnern, aber aus Erzählungen weiß ich, dass ich dort mit meinen Eltern auch einmal war. Seitdem hat sich natürlich extrem viel getan und der Zoo ist für mich einer der schönsten und naturnahsten, die ich bisher besucht habe. Besonders das Wolfsrudel hätten wir stundenlang beobachten können! Auch zu unserem Besuch und der Safari im GIVSKUDZOO folgt noch ein Bericht mit einem kleinen, lustigen Video.

Eines meiner ganz persönlichen Highlights war unser Aufenthalt in Odense. Nicht nur, weil es eine wunderschöne und malerische Stadt auf der dänischen Insel Fünen ist, sondern weil es da eine Smafolk-Butik gibt. Und wie ihr ja wisst, bin ich großer Smafolk-Fan. Ich freue mich riesig, dass ich mit der Butik-Leiterin Brigitte ein nettes kleines Interview führen durfte und sie mich ganz exklusiv in ihrem süßen Laden herumgeführt hat. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich im absoluten Paradies war, oder?

Ganz Dänemark ist einfach ein echt cooles, kinderfreundliches Land mit einer gelungenen Mischung aus Tradition und modernem Style. Es gibt viele tolle Läden mit schönen Sachen, in denen wir uns arm hätten shoppen können. Der skandinavische Stil gefällt uns nicht nur in Sachen Kindermode, das ist klar. Wenn Guido und ich nicht Weltenbummler wären, viele und immer wieder unterschiedliche Länder sehen und bereisen wollen würden, wäre Dänemark ja mein persönliches Lieblingsreiseziel für immer.

Wer von euch war auch schon in Dänemark? Erzählt mal. Wann? Wo genau? Wie lange? Mit wem?

MerkenMerken