leute, das ist nicht lustig

ALLTAGSGESCHICHTEN Kennt ihr auch diese Erwachsenen, die euren Mini-Menschen-Kind mit ironischen und unlustigen Scherzen begegnen? Ja, vielleicht sind sie unbeholfen, wollen komisch sein und das Kind zum Lachen bringen. Dabei merken sie aber gar nicht, dass dieses kleine Wesen die Witze gar nicht versteht und selbst wenn es sie verstehen könnte, gar nicht lustig finden würde. Wir treffen im Familien- und Bekanntenkreis leider immer wieder auf diese Spezies und ich mache die Erfahrung, dass alles erklären und reden nichts nützt. Bei dem nächsten Wiedersehen werden wieder ähnlich bescheuerte Scherzchen gemacht. Das Kind ist total irritiert, versteht die Welt nicht mehr, fühlt sich manchmal sogar bedroht, ist verängstigt und will (verständlicher Weise) zukünftig gar nicht mehr auf diese Personen treffen. Ist natürlich keine Frage, dass ich des lieben Socialisings wegen in solchen Situationen nicht beschämt mitlache, sondern für unsere Frieda und ihre Belange einstehe und ihre entstandenen Gefühle begleite. Nein, unsere Frieda „muss da nicht durch“!

Unser Klassiker der Erwachsenenspäße ist das Wegnehmen von Spielsachen oder anderen schönen Dingen. „Das ist jetzt meins!“. Ha, ha, ha. Oder:„Ist das jetzt meins?“ Wie soll ein Kind das denn bitte verstehen und einordnen? Ah, ja, sehr logisch. Der Erwachsene meint etwas anderes als er es sagt und macht. Lustig. Erleben wir aber tatsächlich immer wieder. Ich frage mich, was denn da in den Menschen vorgeht, die solche Witze machen? Stellt sich mal einer vor, man würde diesen Personen etwas Liebgewonnenes wegnehmen und diesen Spruch bringen. Lustig? Ich lache dann jedenfalls nicht mehr und nett finde ich diesen Menschen dann erst recht nicht. Kitzeln ist auch so ein Kracher. Warum glauben so viele Menschen, dass sie durch eine vom Kind unerwünschte Kitzelattacke ganz toll Kontakt aufnehmen und dann gemeinsam lachen können? Welcher dieser erwachsenen Menschen liebt es denn, von stärkeren und körperlich überlegenen Leuten mal ordentlich durchgekitzelt zu werden? Vor allem, wenn sie einem eher fremd als vertraut sind. Weitere Highlights bei uns sind: Verstecken und Erschrecken, Fangen und Kriegen oder – je nach Alter -scherzhafte Provokationen z.B. bei einem Brettspiel wie „Jetzt mal aufgepasst, ich gewinne“. Super sind auch so emotionale Fails von der lieben Verwandtschaft, die schon Drohungen und Erpressungen gleichkommen. „Dann ist die Tante aber traurig.“ Das Verantwortlichmachen unseres Mini-Menschen-Mädchen für die Gefühle anderer löst in mir einfach nur noch ganz schlimme Wut aus. Vor solchen Aussagen möchte ich unsere Frieda echt gerne beschützen. Leider passiert es immer mal wieder. Nicht oft, aber es kommt vor. Ich bin dann für sie da, klar.

Ja, natürlich gibt es nicht nur eitel Sonnenschein auf der Welt und auch ich sehe ein, dass unser Mini-Menschen-Mädchen viele verschiedene Menschen und Persönlichkeiten kennenlernen sollte. Auch sie soll natürlich merken, dass nicht jeder Mensch freundlich ist und dass man sich bei einigen Menschen sicherer und aufgehobener fühlt als bei anderen. Wichtig ist mir dann aber, dass sie mit den entstandenen Gefühlen nicht alleine dasteht. Dennoch wünschte ich, dass ich alle doofen Witzemacher einfach packen und wachrütteln könnte. Dass sie ein für alle mal aufhören kleinen Mini-Menschen-Kinder so zu nahe zutreten und sie dabei sogar teilweise noch zu verängstigen. Für Kinder ist eben längst nicht alles witzig, was Erwachsene komisch finden. Mini-Menschen-Kinder fühlen sich bei Menschen wohl, in denen sie so sein können, wie sie sind. Sie sind dort glücklich, wo sie in Sicherheit sind, verstanden werden und wo sie sich auf Menschen und ihre Aussagen verlassen können. Ironie, Sarkasmus und auch den Humor und Witz anderer, erwachsener Menschen zu verstehen ist eine so komplexe sozial-emotionale Leistung, die so extrem viel Empathie erfordert, dass jüngere und ganz oft sogar ältere Mini-Menschen-Kinder sie gar nicht einordnen können. Ich wünschte das würde in die Köpfe der Leute gehen.

Habt ihr auch solche Menschen in eurem Familien- und Bekanntenkreis? Was sind eure Witz-Klassiker, die bei euren Mini-Menschen-Kindern ganz anders ankommen, als sie gemeint sind? Wie reagiert ihr?