♥ lieblingslink im oktober

LIEBLINGSLINK Wie ihr wisst, beschäftige ich mich im Moment ganz viel mit der Hochsensibilität bei Kindern. Schon mehrmals habe ich über meine Vermutung geschrieben, dass unser Mini-Menschen-Kind zu den empfindsameren kleinen Wesen gehören könnte. Durch eine meiner Blogleserinnen bin ich auf die mögliche Hochsensibilität gestoßen (worden) und die Beschreibungen hochsensibler Kinder treffen tatsächlich in vielen Bereichen auf unsere Frieda zu. Ich lese also gerade Bücher und stöbere auch viel im Internet, befinde mich auf einem sehr spannenden Weg. Ich weiß, dass einige von euch auch auf diesem Weg sind, aber manche nicht den Mut haben, es aus- und anzusprechen. Selbst hier auf dem Blog nicht. Ja, auch ich stoße hier und da auf unangenehmen Gegenwind und Unverständnis. Ich werde zum Teil belächelt und auf unserer Facebook- oder Instagramseite gibt es sogar teilweise sehr kritische Kommentare. Da geht in die Richtung, dass unsere Frieda doch einfach nur ein schüchternes, introvertiertes Mädchen sei und mein Verdacht großer Quatsch. Außerdem spreche die Tatsache, dass Frieda bereits 3 Monate vor ihrem 3. Geburtstag Fahrradfahren könne, eindeutig gegen eine Hochsensibilität. Die Literatur (zumindestens das, was ich bisher gelesen habe) bestätigt das allerdings gar nicht. Ja, Hochsensibilität scheint wirklich eine gesellschaftlich weniger anerkannte Denk- und Verhaltensweise zu sein. So langsam spüre auch ich, was das bedeutet. Wie dem auch sei. Ich hab es ja schon mal gesagt: Am Ende ändert sich für uns nichts und irgendwie doch ganz viel.

bunte Kinder – hochsensible kinder

Weil Hochsensibilität aber gerade unser Thema ist, ist mein Lieblingslink des Monats ein Blog, der den hochsensiblen Kindern gewidmet ist. Verena von Bunte Kinder schreibt erst seit Kurzem darüber, wie man als Eltern sein hochsensibles Kind begleitet, damit es lernt, die Welt zu rocken. Sie selbst weiß ganz genau, wie es ist, sich immer ein bisschen anders zu fühlen, denn Verena ist ebenfalls hochsensibel. Ihr Blog mit den wundervollen Texten ist ihr ein echtes Herzensanliegen und das spürt man mit jedem Wort, finde ich. Ihr Ziel ist es, diesen bunten, besonders sensitiven Mini-Menschen-Kindern zu zeigen, dass sie so richtig sind, wie sie sind. Aber ob hochsensibel oder nicht: Verenas Blog ist auch für Eltern toll, die kein hochsensibles Kind haben, sich im Alltag aber auch um sehr bedürfnis- und bindungsorientierte Begegnungen auf Augenhöhe bemühen. Für Eltern, die ihre Mini-Menschen-Kinder begleiten, sanft in eine Betreuung eingewöhnen wollen und in allen Bereich unterstützen wollen.

Bunte Kinder findest du ebenfalls bei Instagram und Facebook. Auch ohne hochsensiblem Kind unbedingt folgen und abonnieren. Echt jetzt!

Alle meine bisher hier vorgestellten Lieblingslinks findet ihr übrigens rechts in der Sidebar! Viel Spaß beim Stöbern.