…und wie geht’s eigentlich grete?!

grete2Manch einer wird sich wohl fragen, ob die kleine Hundedame Grete nun bei mir „abgemeldet“ sei. Böse Zungen reden bestimmt schon darüber. Da bekommt sie ein Kind, schreibt einen Blog nur noch über das Mini-Menschen-Mädchen und über den Hund hört man gar nichts mehr. Typisch! Naja, ganz so ist es auf jeden Fall nicht. Grete gehört zu uns, wie ein Kind und spielt zwar nicht immer nur noch die 1. Geige, gibt aber bei uns genauso den Ton an wie Frieda. Natürlich hat sich unser Alltag total verändert. Ganz oft werden auch erst die Bedürfnisse des Babys gestillt und Grete muss mal einen kleinen Augenblick warten. Wenn wir gemeinsam spazieren gehen, darf Grete manchmal auch nicht an JEDEM Grashalm schnuppern, falls Frieda noch nicht eingeschlafen ist und unzufrieden im Kinderwagen oder der Trage meckert. Ja, dann muss Grete auch in ihrem Alter mal etwas Gas geben und zügig Schritt halten. Wenn das Mini-Menschen-Mädchen dann endlich pennt, ist Gretes Moment gekommen und sie darf so grete1viel Zeitung lesen wie sie mag. Ob Grete eifersüchtig auf Frieda ist? Bisher war sie ja die Einzige, um die wir uns rührend gekümmert haben und so manches Mal macht sie sich auch lautstark bemerkbar, wenn sie zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Man soll bei Tieren ja generell niemals nie sagen, aber Grete ist ein Hund, der sich eher total zurückzieht und nichtselbstbewusst „nach vorne“ geht. Grete zeigt sich also sehr charmant eifersüchtig. Frieda nähert sie sich nur vorsichtig und zuweilen skeptisch, möchte aber doch überall dabei sein und dazu gehören. Wenn wir im Bett kuscheln – kuscheln alle zusammen. Wenn wir spielen, hat jeder sein Spielzeug. Wenn wir spazieren gehen, gehen alle gemeinsam. Wenn wir essen, isst jeder… Es gibt also kaum Aktionen, bei denen Grete nicht dabei sein kann oder darf. Grete ist weiterhin unsere zauberhafte und allerbeste Grete. Sie ist zwar keine superschnelle und sportliche Grete-Rakete mehr, in ihrem Alter darf sie aber auch gerne zwei Gänge zurückschalten. Die bloße Anwesenheit von Mini-Menschen ist für Hunde generell auch echt anstrengend. Das sollte man niemals unterschätzen. Abends, wenn wir Frieda zu Bett gebracht haben, hört man aus der Grete-Ecke unter dem Schreibtisch oder auf dem Sofa ein ganz tiefes Durchatmen und keine drei Minuten später schläft unsere kleine, hübsche, schlaue, liebe, treue, coole, wundervolle, duftende, geliebte und tollste große Löwin der Welt ein! Wir lieben dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.