fruchtbare spende für die kita

ALLTAG Bereits Anfang Juli lud Friedas Kita zu einem indianerstarken Sommerfest ein. Natürlich liefen schon Monate zuvor die Vorbereitungen auf Hochtouren. Schon im Vorfeld überlegten alle gemeinsam, was alles so gebraucht werden würde. Leider ist die Beteiligung der Elternschaft in diesem Stadtteil von Köln doch noch ausbaufähig und so übernahmen die Mitarbeiter der KiTa das Gröbste der Planung und Organisation. Wir halfen natürlich trotzdem wo wir konnten, vermittelten Tische und Bänke, unterstützten beim Aufbau und trugen uns auch in der Liste für den Getränkeausschank ein. Ehrensache! Dann stieg auch bei uns und vor allem bei unserem Mini-Menschen-Mädchen die Aufregung. Klar, dass wir uns Indianer-Equipment und für Frieda auch ein Kostüm besorgten, oder?

Im Gegensatz zu dem Regenwetter, das uns nun schon seit einigen Tagen schlechte Laune bringt, gab‘ es am Tag des Indianer-Sommerfest der KiTa wirklich tolles sommerliches Wetter. Die zahlreichen Aktionsstände für unsere kleinen Lieblingsmenschen waren von Beginn des Festes an sehr gut besucht. Alle Mini-Menschen wollten sich natürlich eine Kriegsbemalung in ihr Indianergesicht schminken lassen, einen kunterbunten Indianerkopfschmuck mit Perlen und Federn basteln und sich für ein Foto in indianischer Kulisse verkleiden lassen. Kein Prärie-Indianer ohne sein Zelt, das Tipi. Aus diesem Grund war auch das große Indianerzelt, das extra für das Sommerfest angeschafft wurde, ein Anlaufpunkt für die Stammes Brüder und Schwestern. Es gab‘ verschiedene Spielstationen und natürlich Grillwürstchen und ein leckeres Elternbuffett. Eine kunterbunte Tombola, die bei allen kleinen und großen Leuten super ankam, rundete das Programm dann ab. Unser Mini-Menschen-Mädchen war von ihren kleinen Preisen so begeistert, dass sie jeden Tag von dem Fußball und der Frühstücksdose schwärmt. Frieda, Guido und ich spielten uns also durch alle Stationen und hatte echt viel Spaß dabei. Leider war ich an diesem Tag gesundheitlich noch nicht ganz so fit (ein Magen-Darm-Virus hatte mich ja leider zwei Tage zuvor so richtig aus dem Verkehr gezogen) und wir konnten nicht super lange bleiben. Es war für uns alle aber ein wirklich schönes und gelungenes Sommerfest und ich hoffe, dass sich zukünftig noch viel mehr Eltern engagieren und auch bei der Planung und Organisation tatkräftiger helfen.

Zwei Tage vor dem großem Indianer-Sommerfest erreichte uns aber dann noch eine richtig große Überraschungsnachricht, von der ich euch unbedingt noch erzählen möchte. Vor einiger Zeit machte ich nämlich für unsere KiTa beim Fruchtbar-Recycling-Programm mit. Damit wir nämlich keine totalen Müllsünder werden, kaufen wir ausschließlich die Quetschies von FruchtBar – falls unsere Frieda mal Lust auf schnelles Obst- und Gemüsemus hat. Ich schickte also die leeren und ausgespülten Quetschbeutel mitsamt ihren Deckeln, die wir in letzter Zeit so zusammengesammelt hatten, in einem Riesenpaket ein und bewarb somit Friedas KiTa für die 200,- Euro Spende. Das Geld konnte unsere KiTa natürlich gerade für das indianerstarke Sommerfest gut gebrauchen. Und diesmal hatten wir tatsächlich gewonnen. Yiiieha! Die Freude war riesig. Das große Indianerzelt, das pünktlich zum Fest noch im Garten der KiTa stand, konnte von dieser Geldspende von Fruchtbar gekauft werden. Ist das nicht wunderbar?

Ihr kennt das Recycling-Programm für FruchtBar-Quetschbeutel noch nicht, dann klickt euch unbedingt einmal rein und fangt am besten noch heute zu sammeln. Wenn ihr mindestens 30 Beutel gesammelt habt, kann es übrigens schon losgehen. 30 Beutel habt ihr ja sicherlich auch schnell zusammen, oder? Wer noch kein Mini-Menschen-Kind in der KiTa hat oder einfach Quetschie-Taschen, -frühstücksbeutel, -kulturtaschen, -rucksäcke oder -etuis toll findet, der testet dann einfach das geniale Upcycling-Programm. Gefördert werden damit übrigens mehrere Behindertenwerkstätten in Deutschland, in denen die Taschen und Mäppchen in reiner Handarbeit, mit jeder Menge Liebe zum Detail und in vielen kleinen aufwendigen Schritten hergestellt werden. Außerdem zählt bei fruchtbar auch noch jeder Deckel, denn hier wird das Team von Deckel drauf e.V. unterstützt. Alle Deckel der eingesendeten FruchtBar-Fruchtpürees werden ebenfalls gesammelt und recycelt. Aktuell kommt der Erlös der Kampagne „End Polio Now“ zugute, welche die weltweite Ausrottung von Polio zum Ziel hat. Schon mit 500 Deckeln kann eine lebenswichtige Impfung bezahlt werden.

Das ist ECHTE Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung! Ihr kennt die Fruchtbarewelt und das tolle Recycling-Programm noch nicht? Mitmachen!

[Dieser Beitrag enthält übrigens keine Werbung. Wir haben die Quetschbeutel gekauft, ausgespült, eingeschickt und beim Recycling-Programm der Fruchtbarenwelt die Spende für Friedas KiTa erhalten!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.